Direkt zu

zur Startseite

Newsarchiv 2013

Die Vorlesungsreihe "Technologieführer" ist erfolgreich ins neue Semester gestartet

Die Vorlesungsreihe „Technologieführer der Automobilindustrie stellen sich vor“ ist am 28.10.2013 erfolgreich in das Wintersemester 2013/2014 gestartet. Dr. Rolf Bulander, Mitglied der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, hat mit seinem Vortrag „μ in Millionen – welchen Beitrag liefert die Fertigung für moderne Automobiltechnik?“ die Besucher auf eine spannende Reise durch die Welt der Produktion mitgenommen. In seinem Vortrag wurden die vielfältigen Herausforderungen verständlich, die ein global aufgestelltes Unternehmen erfüllen muss um große Stückzahlen mit sehr hoher Qualität zu produzieren. Auch bei der anschließenden Diskussion ließ Dr. Bulander keine Fragen der Besucher unbeantwortet.

Die Vorlesungsreihe „Technologieführer der Automobilindustrie stellen sich vor“ an der Universität Stuttgart, in Kooperation mit der Robert Bosch GmbH und dem FKFS veranstaltet, startete hiermit bereits in das zwölfte Semester. An sechs Terminen im Semester halten Topmanager namhafter Unternehmen aus der Automobilbranche interessante Vorträge über aktuelle Themen aus Forschung, Entwicklung, Produktion, Marketing und Vertrieb.

Weitere Informationen zur Vorlesungsreihe finden Sie hier.  


Prof. Reuss im Video-Interview zum Thema Elektromobilität

Das Video finden Sie hier.


Gesamtsieg für das GreenTeam bei der Formula Student China

Vor einem Jahr – außer Konkurrenz als einziges nichtchinesisches Team zum nationalen Wettbewerb nach Shanghai eingeladen – setzte das GreenTeam schon 2012 einen neuen Standard in Bezug auf studentisches Know-how, deutsche Ingenieurskunst, Professionalität, Teamarbeit und Sympathie.

Die Formula Student China (FSC) ist inzwischen ein Stück internationaler geworden. Insgesamt 50 Teams, davon 10 Elektroteams, nahmen vom 15. bis zum 19. Oktober an der FSC 2013 teil und gestalteten den Wettbewerb enger als im Vorjahr. Dennoch spielt, wie auch der Stadionsprecher und die zahlreichen deutschen Industrievertreter richtig erkannten, die Fahrzeug- und Motorentechnik an der Universität Stuttgart immer noch in einer eigenen Liga.

Der Austragungsort war dieses Jahr Xiangyang. Hier wurde extra für die Formula Student eine neue Rennstecke gebaut.

Hier die Ergebnisse der einzelnen Wertungsprüfungen der Formula Student China Electric:

Statisch: Cost Event 9. Platz / Business Plan 2. Platz / Engineering Design 1.  Platz 

Dynamisch: Acceleration 1. Platz (eine Traumzeit: 3.363 s) / Skid Pad 1. Platz / Autocross 1. Platz / Endurance 1. Platz / Efficiency 3. Platz / Overall 1. Platz


Ab sofort Bewerbung zur DRIVE-E-Akademie möglich

Elektromobilität für Studierende

DRIVE-E-Akademie findet 2014 in Stuttgart statt / Nachwuchsprogramm bietet Studierenden Einblicke in Zukunftsbranche

Vom 31. März bis 4. April 2014 findet an der Universität Stuttgart die DRIVE-E-Akademie statt. Sie ist Teil des Nachwuchsprogrammes für Studierende zum Thema Elektromobilität des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sowie der Fraunhofer-Gesellschaft. Studierende aus ganz Deutschland können sich jetzt für eine Teilnahme bewerben.

Die DRIVE-E-Akademie bietet ein fachlich anregendes und anspruchsvolles Programm. Experten aus Industrie, Wissenschaft und Politik stehen den 50 Studierenden zur Diskussion rund um das Thema Elektromobilität zur Verfügung. Exkursionen zu führenden Industrieunternehmen sowie Praxis-Workshops runden das Programm ab. Hochschulpartner ist mit der Universität Stuttgart und dem Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen (IVK) eine der führenden deutschen Hochschulen im Bereich Fahrzeugtechnik und Elektromobilität.

Dr. Georg Schütte, Staatssekretär im BMBF, betont die Bedeutung der Elektromobilität für Deutschland: „Innovationen im Automobilbau werden fest mit Deutschland verbunden und die Elektromobilität gehört klar dazu. Für künftige Nachwuchskräfte bietet die DRIVE-E-Akademie großartige Einblicke in diese Zukunftsbranche.“

„Die einwöchige Ferienschule ist für Studierende ein hervorragendes Karrieresprungbrett im Bereich Elektromobilität“, ergänzt Prof. Dr. Lothar Frey, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB, das seitens der Fraunhofer-Gesellschaft für die inhaltliche Gestaltung des DRIVE-Programms verantwortlich ist. „Schließlich stellen wir ein sehr großes Interesse der Unternehmen an den DRIVE-E-Teilnehmern fest. Das zeigt, dass der Bedarf an hochqualifizierten Akademikern gerade für diese Branche weiter wächst“.

„Deutschlands ist die führende Automobilnation. Damit das so bleibt, müssen wir auch zukünftig die richtigen Mobilitätskonzepte entwickeln. Die Elektromobilität ist dabei ein zentraler Baustein. Wir fördern bewusst den akademischen Nachwuchs in diesem Bereich und freuen uns deshalb besonders, 2014 Hochschulpartner und Gastgeber des DRIVE-E-Programms zu sein“, so Prof. Dr.-Ing. Hans-Christian Reuss, Leiter des Lehrstuhls Kraftfahrzeugmechatronik am IVK der Universität Stuttgart und Vorstand des Forschungsinstituts für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS).

Ab sofort und noch bis zum 7. Januar 2014, 12 Uhr MEZ, können sich Studierende technischer, natur- oder wirtschaftswissenschaftlicher Fachbereiche aller deutschen Hochschulen und Universitäten ab dem dritten Semester für einen der begehrten 50 Plätze der DRIVE-E-Akademie bewerben. Die Bewerbung muss online unter www.drive-e.org eingereicht werden.

Die Akademie ist dank des Austauschs zwischen jungen Talenten und Experten aus Industrie und Forschung ein hervorragendes Karrieresprungbrett im Bereich Elektro-mobilität. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer profitieren auch nach der DRIVE-E-Akademie von den exzellenten Kontakten, die sie während der Veranstaltungswoche knüpfen können. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen an der DRIVE-E-Akademie und zum gesamten DRIVE-E-Programm finden Sie auf der Webseite von DRIVE-E.

Über das DRIVE-E-Programm

DRIVE‐E wurde 2009 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Fraunhofer‐Gesellschaft gemeinsam initiiert und findet bereits zum fünften Mal statt. Das studentische Nachwuchsprogramm zum Thema Elektromobilität besteht aus dem DRIVE-E-Studienpreis und der DRIVE-E-Akademie. Mit dem DRIVE-E-Studienpreis zeichnen BMBF und Fraunhofer-Gesellschaft hervorragende, innovative studentische Arbeiten zur Elektromobilität aus. Bewerben können sich Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende von deutschen Fachhochschulen, Universitäten und anderen Hochschulen mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten – von der Projekt- bis zur Bachelor- und Master- bzw. Diplomarbeit. Die jährlich stattfindende DRIVE-E-Akademie bietet Studierenden aller deutschen Hochschulen die Möglichkeit, einen exklusiven Einblick in die Theorie und Praxis der Elektromobilität zu gewinnen.

Ansprechpartner für Studierende:

Sabrina Brezger

DRIVE-E-Kontaktbüro

c/o LoeschHundLiepold
Kommunikation GmbH
Linienstraße 154a, 10115 Berlin

Tel: +49 (0)30/4000 652-22
Fax +49 (0)30/4000 652-20

E-Mail: drive-e(at)lhlk.de

Ansprechpartner Presse:

Marion Conrady

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Abteilung EINS - Elektronik

VDI Technologiezentrum GmbH
Projektträger des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf

Tel: +49 (0)2 11 62 14-584
Fax: +49 (0)2 11 62 14-484

E-Mail: conrady@vdi.de


Formula Student Italy: Doppelsieg der Stuttgarter Teams in Varano

Rennteam und Greenteam belegen jeweils den 1. Platz!

Beim letzten europäischen Formula Student Wettbewerb der Saison 2013 gelang den beiden Stuttgarter Teams ein Doppelsieg. Sowohl das GreenTeam also auch das Rennteam konnten in ihren jeweiligen Wettbewerben den Gesamtsieg für sich verbuchen. 

 

Das GreenTeam erreichte unter 25 Teams den ersten Platz und konnte zum ersten Mal den bisher überlegenen Wettbewerber AMZ Zürich auf offener Strecke schlagen.

 

Das Rennteam erreichte zum zweiten Mal in dieser Saison einen ersten Platz. Nach dem Gesamtsieg in Michigan, einem zweiten und zwei dritten Plätzen verteidigten die Verbrenner damit auch erfolgreich Ihren 1. Platz in der Weltrangliste.


Rennteam Uni Stuttgart belegt den 2. Platz in Hockenheim

Nach fünf spannenden Tagen stehen die Gewinner der Formula Student Germany 2013 fest: Das Rennteam der Universität Stuttgart belegt den zweiten Platz hinter dem deutsch-amerikanischen Gemeinschaftsteam der DHBW Ravensburg & Oregon State University.

Nach dem Sieg auf dem Speedway in Michigan/USA und dem 3. Platz in Silverstone/UK hat es das Rennteam Uni Stuttgart somit nun zum dritten Mal auf die Siegertreppe geschafft.

Einen Eindruck von der Atmosphäre in Hockenheim erhalten Sie mit diesem Video.

Pressestimme zum Rennen in Hockenheim.


Bewerbungsstart für den DRIVE-E-Studienpreis 2014

Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen, Universität Stuttgart, holt DRIVE-E-Akademie nach Stuttgart

Zum fünften Mal können Studierende und Hochschulabsolventen mit ihrer Studien-, Projekt- oder Abschlussarbeit zum Thema Elektromobilität einen der mit bis zu 6.000 Euro dotierten DRIVE-E-Studienpreise gewinnen. BMBF und Fraunhofer-Gesellschaft verleihen die Auszeichnung im Frühjahr 2014 im Rahmen der DRIVE-E-Akademie, die 2014 in Kooperation mit der Universität Stuttgart vom 31. März bis 4. April stattfindet.   mehr

Informationen zum DRIVE-E-Programm


GreenTeam bei Porsche: Porsche 911 Turbo versus E0711-4 - wer wird das Rennen machen?

Am 22. Juli 2013 war das Greenteam eingeladen, ihren Rennwagen Herrn Wolfgang Hatz, Mitglied des Vorstandes für Forschung und Entwicklung bei Porsche, und weiteren interessierten Mitarbeitern von Porsche Engineering Service vorzustellen.

Nach einer allgemeinen Vorstellung des Wagens und des Teams war es an der Zeit, bei einem 60-Meter-Rennen zu zeigen, was der E4 leisten kann. Und er hat das Team nicht enttäuscht: Nach 60 Metern war die Führung des E4 immer noch klar zu erkennen, während der Porsche 911 TS mit 412 kW aber gut mitgehalten hat.

Es war ein großartiges Wettrennen! Vielen Dank an Porsche für die Einladung!


Renn- und GreenTeam bei der Formula Student in Silverstone

Das Rennteam der Universität Stuttgart hat beim diesjährigen Formula Student Wettbewerb in Silverstone, U. K., den 3. Platz erreicht und war damit das beste Team mit einem Verbrennungsmotor. Die ersten beiden Plätzen wurden von Teams mit Elektrofahrzeugen belegt.

Das GreenTeam konnte den 14. Platz in der Gesamtwertung erreichen. Leider bestanden Sie auf Grund eines technischen Defekts den Endurance-Wettbewerb nicht. Die restlichen Ergebnisse waren aber hervorragend.


Preis der Gustav Magenwirth Stiftung an ehemaligen Mitarbeiter verliehen

Erneut wurde ein ehemaliger Mitarbeiter für seine Dissertation am IVK ausgezeichnet. 

Am 18. Juni 2013 erhielt Dr. Andreas Schmid den Preis der Gustav Magenwirth Stiftung als Anerkennung für seine herausragende Leistung bei seiner Dissertation zum Thema „Virtuelle Entwicklung und Optimierung von Ottomotoren durch 0D/1D-Simulation“.


IVK-Mitarbeiter erhalten Südwestmetall-Förderpreis

Dr.-Ing. Michael Auerbach und Dr.-Ing. Markus Ruf wurden am 25. April 2013 für ihre am Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen IVK angefertigten Dissertationen mit dem Südwestmetall-Förderpreis ausgezeichnet. Beide haben sehr eng an verwandten Themen gearbeitet und erhielten daher gemeinsam den Preis. Dr.-Ing. Michael Auerbach wurde der Preis für seine Dissertation zum Thema „Phlegmatisierung des Dieselmotors im Hybridverbund“ verliehen, Dr.-Ing. Markus Ruf für seine Dissertation zum Thema  „Potentiale des Dieselhybrids durch optimierte Betriebsstrategie“.

Der Arbeitgeberverband Südwestmetall verleiht jährlich die Südwestmetall-Förderpreise für herausragende wissenschaftliche Arbeiten an junge Akademiker der neun Universitäten des Landes Baden-Württemberg. Am 25. April 2013 wurden diese Förderpreise bereits zum 22. Mal an junge Nachwuchswissenschaftler verliehen.