Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen (IVK)

Karriere

Neue Mitarbeiter gesucht!
[Foto: FKFS]

Um den stetigen Herausforderungen der Automobilindustrie gerecht zu werden, bedarf es exzellenter Fachkräfte.

Das Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen IVK Stuttgart bietet unter anderem im Rahmen einer Promotionstätigkeit seinen Mitarbeitern die Möglichkeit einer fundierten Qualifizierung für die spätere Tätigkeit im Automotive-Umfeld. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Lehrstühle Kraftfahrwesen, Kraftfahrzeugmechatronik und Fahrzeugantriebe des Institutes und die Bandbreite der Prüfeinrichtungen können praxisbezogene Zusatzqualifikationen erworben werden.

Offene Stellen studentischer Hilfskräfte

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort für den Bereich Zentrale Dienste / IT-Gruppe

zwei studentische Hilfskräfte (m/w)

für die Unterstützung bei der Betreuung der Insituts-EDV

Aufgaben: Installation und Konfiguration von neuen EDV-Systemen, Betreuung und Wartung der vorhandenen EDV-Systeme, Erstellung von MS-Office-Vorlagen, Erstellung von Anleitungen

Voraussetzungen: Wir erwarten:  WIN 7 und WIN 10 Kenntnisse, gute Deutschkenntnisse,Führerschein Klasse B

Vorteilhaft sind: Grundwissen in den Bereichen Linux/Unix,Netzwerkgrundkenntnisse und MS Office-Kenntnisse,  Sicheres Auftreten sowie selbständiges und zielorientiertes Arbeiten

Wir bieten: In der IT-Gruppe erwartet Sie ein einzigartiges Arbeitsumfeld mit einem Mix aus Dynamik, Persönlichkeit und Teamwork. Wer flache Hierarchien, kurze Informationsweg und flexible Strukturen schätzt, ist bei uns genau richtig!

Kontakt: FKFS, Markus Grob (0711/685-65617) E-Mail: makus.grob@ivk.uni-stuttgart.de 

 

PDF

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

eine studentische Hilfskraft zur Unterstützung im Bereich Elektromobilität Bereich: Mechatronik


Aufgaben: Erstellung, Durchführung und Auswertung von Eingangstest, Mitgestaltung der Praktikumsinhalte und die Unterstützung der Praktikumsteilnehmer/innen beim Praktikum.
Umfang 10 h pro Monat vorerst auf 3 Monate befristet mit Aussicht auf Verlängerung.

Beginn: September 2019


Anforderungen: Verständnis Batterietechnik, elektrische Antriebe - selbstständiges, strukturiertes und engagiertes Arbeiten - sicheres Deutsch in Wort und Schrift wünschenswert


Ansprechpartner:Marcus Goth

E-Mail: marcus.goth@ivk.uni-stuttgart.de

PDF

Die zunehmende Hybridisierung konventioneller Antriebsstränge bietet hinsichtlich der sich weiter verschärfenden Abgasgesetzgebung einen großen Stellhebel bei der Reduzierung der CO2-Emissionen. Neben den gesetzlichen und politischen Rahmenbedingungen spielt dabei auch die Kundenakzeptanz eine große Rolle bei der Marktdurchdringung von Hybrid-Antriebskonzepten.
Bei der Entwicklung hybride Antriebsstränge stellt die Simulation ein wichtiges Werkzeug bei der Vorauslegung und Potentialeinschätzung verschiedener Antriebstopologien dar.


Aufgaben: Unterstützung bei der Entwicklung von Simulationsmodellen für verschiedene Hybrid-Antriebsstrangtopologien, Aufbau Simulationsmodelle für verschiedene Hydrid-Topologien,  Auswertung der Simulationsergebnisse, Entwicklung neuer Auswertetools für Hybrid-Simulationen


Beginn: Ab Oktober `19

Umfang: ~40 h pro Monat Voraussetzungen • Interesse an Hybrid-Simulationen • Interesse am Programmieren mit MATLAB • Grundkenntnisse Fahrzeugantriebe • Strukturierte und eigenständige Arbeitsweise • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse Vorteilhaft sind • Programmierkenntnisse mit MATLAB

Kontakt: Ralf Kleisch E-Mail: ralf.kleisch@ivk.uni-stuttgart.de

PDF

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort

studentische Hilfskräfte (m/w/d)

Für ab Wintersemester 2019 suchen wir im Rahmen eines Forschungsprojekts Unterstützung für die Bearbeitung, Verlegung und Prüfung von Kabelbaumkomponenten in einem automatisierten E-Fahrzeug. Ihre Aufgaben erfassen das Crimpen von Kabelkontakten, die mechanische Bearbeitung von Clips und Haltern, die Verlegung am Fahrzeug sowie eine Prüfung der entsprechenden Komponenten. Neben klassischen Kabelbaumkomponenten müssen auch Bordnetz- und Kommunikationshardware montiert werden. Wir bieten: In der Abteilung Mechatronik erwartet Sie ein interessantes und motivierendes Arbeitsumfeld. Durch Ihre Mitarbeit in einem laufenden Forschungsprojekt erhalten Sie nicht nur handfeste Erfahrungen mit der Materie Kabelbaum und Elektromobilität, sondern auch Kenntnisse über die Bordnetzentwicklung in automatisierten E-Fahrzeugen.

Zeitraum: 10 h pro Monat vorerst auf 3 Monate befristet mit Aussicht auf Verlängerung. Beginn 01. Oktober 2019

Voraussetzungen: Grundlagen Elektrotechnik - handwerkliches Fingerspitzengefühl - gewissenhaftes, selbstständiges, strukturiertes und engagiertes Arbeiten - Spaß am Crimpen, Schrauben und Löten

Kontakt: Marcus Goth E-Mail: marcus.goth@ivk.uni-stuttgart.de 

PDF

Offene Stellen wissenschaftlicher Mitarbeiter

Forschungsprojekt: „Partiell vorgemischte Dieselbrennverfahren“


Beschreibung: Die partiell vorgemischte Kompressionszündung (PCCI) gilt als vielversprechendes DieselVerbrennungskonzept für extrem niedrige Emissionen mit hoher Prozesskontrollierbarkeit. Für niedrige Last-/Drehzahl-Motorbetriebspunkte hat PCCI bereits die gleichzeitige Verringerung von Ruß- und NOx-Rohemissionen nachgewiesen und damit einen Ausweg aus dem bestehenden NOx/Ruß-Konflikt der konventionellen Dieselverbrennung aufgezeigt. Die aktuelle Forschung/Entwicklung im Bereich der Dieselverbrennung, insbesondere bei Optimierungsprozessen, stützt sich auf numerische Methoden. Zuverlässige phänomenologische Verbrennungs- und Zündverzögerungsmodelle haben sich hierbei als besonders geeignet für Parameterstudien erwiesen. Die meisten Zündverzögerungsmodelle wurden jedoch für die konventionelle Dieselverbrennung entwickelt. In diesem Projekt sollen daher neue Zündverzugsmodelle dargestellt werden, welche die Zündverzögerungen für den PCCI-Betrieb mit Mehrfacheinspritzungen für die 0D-Simulation vorhersagen. Zu diesem Zweck sollen Messungen an einem Einzylinder-Aggregat durchgeführt werden, um so die PCCI-Verbrennung zu charakterisieren und Daten für die sich anschließende Modellerstellung und -validierung bereitzustellen. Die Projektbearbeitung erfolgt in Kooperation mit der ETH-Zürich. Dort werden 3D-CFD Simulationsrechnungen mit detaillierter chemischer Kinetik durchgeführt und um umfangreiche Verbrennungsmodelle ergänzt.

Aufgaben: Die Aufgaben am IVK innerhalb des Projektes umfassen folgende Themenbereiche: • Aufbau und Instrumentierung EZ-Aggregat auf Motorprüfstand • Durchführung von Messungen im PCCI- und HCLI-Betrieb • Thermodynamische Auswertung und Analyse • Erstellung, Parametrierung und Validierung Zündverzugsmodell • Integration in bestehende Programmumgebung (FVV-Zylindermodul) • Dokumentation der Ergebnisse

Wir bieten: Sie erwartet eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem jungen und engagierten Team. • Die direkte Bearbeitung eines spannenden und zukunftsfähigen Forschungsprojekts. • Einblicke in die vielfältigen weiteren Forschungs- und Entwicklungsaufgaben des Instituts sowie die Mitwirkung in der Lehre ermöglichen Ihnen einen tiefen und interdisziplinären Einblick in das Themenfeld „Mobilität der Zukunft“. • Es besteht die Möglichkeit zur Promotion. • Die Einstellung erfolgt befristet im Tarifvertrag der Länder (TV-L) EG 13.

Kontakt: Das Projekt hat eine Laufzeit von 24 Monaten und wird von BMWi - Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und AiF - Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen finanziert.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte per E-Mail mit dem Betreff "Bewerbung – Premixed Diesel" an: Frau Viktoria Kelich, Pfaffenwaldring 12, 70569 Stuttgart, E-Mail: viktoria.kelich@ivk.uni-stuttgart.de

Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Berner gerne auch telefonisch zur Verfügung (Tel. 0711/685-60942).

PDF

Das Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS) betreibt in Kooperation mit der Universität Stuttgart den europaweit einzigarten Stuttgarter Fahrsimulator, auf dem Forschungs- und Entwicklungsprojekte in Zusammenarbeit mit führenden Automobilherstellern und Zulieferern durchgeführt werden. Zentrale F&E-Themen sind Fahrerassistenzsysteme, Automatisiertes Fahren und Fahrdynamik. Zur Verstärkung des Fahrsimulator-Teams suchen wir eine/n Informatiker/in oder Ingenieur/in (Uni oder FH).

Aufgaben: In einem interdisziplinären Team von Ingenieuren entwickeln Sie die komplexe Echtzeit- Software des Stuttgarter Fahrsimulators stetig weiter und erweitern die qualitätssichernden Maßnahmen für dieses Softwaresystem (z. B. Versionierung, Metriken, statische und dynamische SW-Tests, Versuchs-Datenbank, Dokumentation) mit dem Ziel einer langfristigen, höchsten Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Fahrsimulatoranlage nach industriellen Maßstäben. Parallel dazu arbeiten Sie an aktuellen Forschungsprojekten aus einem der oben genannten Fachgebiete mit und entwickeln selbstständig projektorientierte Setups für Fahrsimulator-Erprobungen.

Sie bringen mit: Als Voraussetzung erwarten wir ein abgeschlossenes Studium (Uni/FH) der Informatik, Automatisierungstechnik oder anderer Studiengänge mit klarem informationstechnischem Schwerpunkt. Sie verfügen über hervorregende theoretische und anwendungsbezogene Kenntnisse in den Bereichen Softwaretechnik, Softwarestrukturen, Softwarequalitätssicherung und Echtzeit-rechnersysteme. Sie beherrschen gängige Programmiersprachen wie C++, C# und Java und sind mit Datenkommunikationsprotokollen vertraut. Kenntnisse im Bereich Elektrotechnik und Regelungstechnik sind von Vorteil, jedoch keine Voraussetzung. Die englische Sprache sprechen Sie fließend. Bei Erfüllung der Voraussetzungen besteht die Möglichkeit der Promotion

Auf Ihre Bewerbung per E-Mail freuen wir uns. Weitere Infos erhalten Sie bei:

Kontakt Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen Dr.-Ing. Dan Keilhoff, Pfaffenwaldring 12 70569 Stuttgart Tel: 0711/685-68116

E-Mail: dan.keilhoff@ivk.uni-stuttgart.de

 

 

PDF

Forschungsprojekt: „Optimierung der Betriebsweise von Brennstoffzellensystemen für automobile Anwendungen unter Berücksichtigung spezifischer Alterungsmechanismen“

Das Ziel des Vorhabens ist die Untersuchung der Alterungsvorgänge von Brennstoffzellensystemen und dort verwendeten Katalysatoren in automobilen Anwendungen und daraus abgeleitet die Modellierung des „State-of-Health“ (SOH) dieser BSZ-Katalysatoren. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen Maßnahmen zur Reduktion von Alterungseffekten durch veränderte Betriebsweisen des Gesamtsystems entwickelt werden. Voraussetzung hierfür ist die Identifikation und Beschreibung der grundsätzlichen Alterungsmechanismen von Brennstoffzellensystemen.

Zu Beginn des Projekts ist zunächst eine umfassende Recherche des aktuellen Kenntnisstandes zu Alterungseffekten bei Brennstoffzellensystemen und der darin verwendeten Katalysatoren durchzuführen. Besonderes Augenmerk soll auch auf Modellierungsansätzen zur Beschreibung der Alterungseffekte der Katalysatoren, des Stacks und der peripheren BZ-Komponenten gelegt werden. Anschließend werden die für den Einsatz im automobilen Umfeld wichtigsten reversiblen und irreversiblen Alterungsmechanismen in einem Simulationsmodell umgesetzt.

Im nächsten Schritt sollen die entwickelten Alterungsmodelle anschließend in ein Gesamtfahrzeugmodell integriert werden. Dies ermöglicht die Untersuchung der Wechselwirkungen der BZ-Betriebsstrategie mit dem Alterungsverhalten des Brennstoffzellensystems und erlaubt die Optimierung der BZ-Betriebsstrategie zur Reduktion der Alterung und damit die Verlängerung der Lebensdauer des Systems. Auch die Auswirkungen auf das Gesamtfahrzeugverhalten, insbesondere hinsichtlich Fahrleistungen und Verbrauch, sowie das thermische Systemverhalten, können mit diesem Gesamtfahrzeugmodell dann auch unter Berücksichtigung der Alterung sowie der Betriebsstrategie dargestellt werden.

Abschließend sollen die Potentiale der entwickelten Simulationsumgebung anhand eines exemplarischen Brennstoffzellenfahrzeugs demonstriert werden. Hierbei steht die Auswirkung der Alterungseffekte auf das Gesamtfahrzeugverhalten, sowie die Bestimmung des möglichst idealen Betriebs der Brennstoffzelle im Fokus. Die Projektergebnisse sind abschließend in einem Bericht zu dokumentieren.

Aufgaben: Die Aufgaben innerhalb des Projekts umfassen folgende Themenbereiche: • Recherche bekannter Alterungseffekte von Brennstoffzellensystemen und Katalysatoren, sowie deren Modellierung • Ermittlung der für die automobile Anwendung relevanten Alterungseffekte auf Basis von Messdaten • Entwicklung von Modellierungsansätzen zur Beschreibung der relevanten Alterungseffekte • Integration der Alterungsmodelle in Gesamtfahrzeugsimulation • Optimierung der Betriebsstrategie des Brennstoffzellenfahrzeugs unter Berücksichtigung der Alterung • Demonstration der Potentiale der entwickelten Simulationsumgebung anhand eines exemplarischen Fahrzeugkonzepts • Dokumentation der Ergebnisse

Voraussetzungen: • Überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in den Fachrichtungen Maschinenwesen, Fahrzeug- und Motorentechnik, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik oder vergleichbarer Studiengänge • Ausgeprägte Grundlagenkenntnisse in den o.g. Arbeitsschwerpunkten • Erfahrungen mit der Simulationsumgebung Matlab/Simulink sind wünschenswert • Weiter werden gute Englischkenntnisse, Flexibilität, Engagement, eine selbstständige und wissenschaftliche Arbeitsweise, sowie Teamfähigkeit und ein sicheres Auftreten erwartet.

Kontakt und weitere Informationen: Das Projekt hat eine Laufzeit von 30 Monaten und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit einem deutschen Automobilhersteller. Es besteht die Möglichkeit der Promotion. Das Arbeitsverhältnis ist befristet. Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte an

Kontakt Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen Frau Viktoria Kelich Pfaffenwaldring 12 70569 Stuttgart E-Mail: viktoria.kelich@ivk.uni-stuttgart.de 

PDF

Fachrichtung: überdurchschnittlich guter Studienabschluss, idealerweise mit Schwerpunkten im Bereich Verbrennungsmotoren, Thermodynamik und Strömungsmechanik.

Die Automobilindustrie befindet sich in einer Phase des Auf- und Umbruchs. Althergebrachtes und Vertrautes muss aufgegeben werden. Aber auch manche Zukunftsvisionen zerschellen bei kritischer Hinterfragung an den Naturgesetzen. Die Arbeit am Antriebsstrang ist in dieser Zeit so spannend wie noch nie! Und die CO2-Ziele der EU für 2030 eröffnen Marktchancen für neue Technologien! Sind Sie getrieben vom Wunsch, die Dinge wirklich verstehen zu wollen? Freude an der Entwicklung zukünftiger Fahrzeugantriebe mitzuwirken? Das FKFS ist ein unabhängiger Forschungs- und Entwicklungsdienstleister mit enger Anbindung an die Universität Stuttgart. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w) „Simulation Motorenentwicklung" mit Promotionsmöglichkeit. Ab 2025 gehen wir von einem Marktanteil rein elektrischer Antriebe von 20% aus. Die Mehrzahl der Antriebe werden weiterhin einen Verbrennungsmotor beinhalten. Dieser muss sich aber deutlich von heutigen Motoren unterscheiden: Nur mit höchster Effizienz, „Zero Emissions“, einer Teilelektrifizierung (Hybridisierung) und der Nutzung von vollsynthetischen Kraftstoffen kann die Energiewende bis 2050 gelingen!

Aufgaben: Neue Antriebskonzepte verlangen umfangreiche Konzeptstudien. Und diese erfordern belastbare Modelle. Für diese wiederum benötigen wir ein tiefgehendes Verständnis der Vorgänge im Brennraum von realen Motoren. Noch immer sind Zusammenhänge noch nicht hinreichend verstanden. Wir erwarten 2018 den Start mehrerer Forschungsprojekte, die sich mit Flammenausbreitung, Klopfen und Emissionsbildung befassen und gleichzeitig den Bogen zu einer praktischen Anwendung schlagen. Durch die Kooperation mit dem IVK der Universität Stuttgart besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Voraussetzungen: - Freude an sehr komplexen Fragestellungen, sehr schnelle Auffassungsgabe - Freude an Chemie & Physik - und gleichzeitig: zielgerichtetes und ingenieurmäßiges Denken - systematische und strukturierte Arbeitsweise, Team- und Kommunikationsfähigkeit - sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache - Vorkenntnisse in der motorischen Simulation oder 3D-CFD (ANSYS CFX, StarCCM+) hilfreich, ebenso Kenntnisse in Fortran, Matlab oder GTPower

Wir bieten: In den Kundenprojekten des Bereichs 0D/1D-Simulation gehört die Unterstützung in aktuellen Serienprojekten gehört ebenso zu unserem Tätigkeitsbereich wie Konzeptstudien zukünftiger Motoren und Antriebsstränge. Ebenso beschäftigen wir uns mit der Weiterentwicklung von Modellvorstellungen der Vorgänge im Brennraum. Die von uns entwickelten Modelle werden als Software „FKFS UserCylinder“ vertrieben. In Zeiten des Umbruchs zu neuen Motorkonzepten halten wir ein tiefes Verständnis der Flammenausbreitung und Emissionsbildung im Brennraum für eine Kernkompetenz, nicht nur bei vollsynthetischen Kraftstoffen. Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen richten elektronisch Sie bitte an

Kontakt Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen 

Frau Viktoria Kelich 

Pfaffenwaldring 12 70569 Stuttgart Tel: 0711/685-65611

E-Mail: viktoria.kelich@ivk.uni-stuttgart.de

PDF

Sind Sie getrieben vom Wunsch, die Dinge wirklich verstehen zu wollen?

Möchten Sie zur Entwicklung von hocheffizienten Antrieben, alternativen Kraftstoffen und zum Gelingen der Energiewende beitragen?


Dann sind Sie bei uns genau richtig.
Die Automobilindustrie befindet sich gerade in einer Phase des Auf- und Umbruchs. Althergebrachtes und Vertrautes muss aufgegeben werden. Aber auch manche Zukunftsvisionen zerschellen bei kritischer Hinterfragung an den Naturgesetzen. Das macht die Arbeit am Antriebsstrang ist in dieser Zeit so spannend wie noch nie! Und die CO2-Ziele der EU für 2030 eröffnen Marktchancen für neue Technologien!


Deswegen ist das 3D-CFD Simulationsteam zurzeit auf der Suche nach einer/-m wissenschaftlichen/-m Mitarbeiter/-in (m/w/d) mit Promotionsmöglichkeit.


Wir sind ein junges Team, das sich mit 3D-CFD Simulationen von Verbrennungsmotoren beschäftigt. Der Vorteil von 3D-CFD Simulationen ist, dass diese eine genaue Untersuchung der im Motor stattfindenden Prozesse ermöglichen. Deswegen stellt die 3D-CFD Simulation ein unverzichtbares Instrument dar, um neue Antriebsstrangkonzepte zu entwickeln. In unseren Projekten fokussieren wir uns auf alle die neuen Entwicklungsbereiche: Wassereinspritzung, synthetische Kraftstoffe, Nachoxidation, Klopffestigkeit, innovative Verbrennungskonzepte…
Zurzeit sind wir auf der Suche nach neuen motivierten Teammitgliedern, die Lust darauf haben den Antriebstrang der Zukunft zu entwickeln.


Anforderungsprofil
-überdurchschnittlich guter Studienabschluss, idealerweise mit Schwerpunkten im Bereich Verbrennungsmotoren, -Thermodynamik und Strömungsmechanik
-Freude an sehr komplexen Fragestellungen, sehr schnelle Auffassungsgabe
-Freude an Chemie & Physik
-zielgerichtetes, ingenieurmäßiges Denken
-systematische und strukturierte Arbeitsweise, Team- und Kommunikationsfähigkeit
-sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache (mindestens B2-Niveau)
-Vorkenntnisse in der motorischen Simulation oder 3D-CFD (StarCD, StarCCM+) hilfreich, ebenso Kenntnisse in Fortran, Matlab, ChemKin/Cantera oder GT-Power

- Weiter werden gute Englischkenntnisse, Flexibilität, Engagement, eine selbstständige und wissenschaftliche Arbeitsweise, sowie Teamfähigkeit und ein sicheres Auftreten erwartet.


Wir bieten
Sie erwartet eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem jungen und engagierten Team. Direkte Bearbeitung eines spannenden und zukunftsfähigen Forschungsprojekts, Einblicke in die vielfältigen weiteren Forschungs- und Entwicklungsaufgaben des Instituts.


Weitere Informationen
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Einstellung erfolgt befristet im Tarifvertrag der Länder (TV-L) EG 13. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion.


So können Sie sich bewerben
Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte per E-Mail mit dem Betreff
"Bewerbung – 3D-CFD Simulation" an:
Herr Dr.-Ing. Chiodi
Pfaffenwaldring 12 | 70569 Stuttgart
marco.chiodi@ivk.uni-stuttgart.de

 

PDF

Mechatronische Architektur für ein automatisiertes Fahrzeug

Dauer: ab sofort; befristet bis 31.01.2022

Inhalt: Für ein automatisiertes Fahrzeug soll die mechatronische Architektur erarbeitet und umgesetzt werden. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf der Kommunikation zwischen den Steuergeräten per Ethernet und CAN unter besonderer Berücksichti-gung der Echtzeitfähigkeit und Kompatibil-tätsfragen. Die Bearbeitung erfolgt im Rah-men des Projektes UNICARagil (www.unicaragil.de) und umfasst die Zusammen-arbeit mit Konsortialpartnern in ganz Deutschland.


Kenntnisse: - Abgeschlossenes Studium der Elektrotechnik, Informatik,
Mechatronik oder eines vergleichbaren Studienganges - Gute Kenntnisse bzgl. Ethernet und CAN - Erfahrung in mind. einer Programmiersprache (bevorzugt
C/C++) - Erfahrung mit CAD (CATIA) von Vorteil
- Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
- Eigenständige Arbeitsweise


Kontakt: Dr.-Ing. Dan Keilhoff

dan.keilhoff@ivk.uni-stuttgart.de

+49  711 685 65743

PDF

Vermerk zum Datenschutz

Bei Anfragen an folgenden Kontakt wenden

 

Webmaster IVK

Zum Seitenanfang